Wie uns Wasser beim Stress abbauen hilft – Teil 2

In diesem 3-teiligen Blog-Post geht es um die Wirkung von Wasser auf unseren Körper und unsere Psyche. Und natürlich geht es dabei um den Zusammenhang mit Stress bzw. wie uns Wasser beim Stressabbau helfen kann. Im Teil 1 habe ich Wasser im Kontext mit TRINKEN beleuchtet.

In diesem zweiten Teil geht es um das RELAXEN in Wasser.

baden_gegen_stress_350pxWir wissen schon lange, dass das Element Wasser nicht nur lebensnotwendig für unseren Körper ist, sondern, dass Wasser eine außerordentlich entspannende Wirkung hat, wenn es von außen auf uns einwirkt. Wer kennt das nicht, wie wohltuend ein Entspannungsbad wirken kann. Bei Kerzenschein und wohlriechenden Düften eintauchen in eine andere Welt, den Stress des Tages loslassen und nur noch Ruhe und Stille spüren, sanft getragen von warmen Wasser, welches unseren Körper weich umspült.

Ein Kennzeichen unserer Leistungsgesellschaft ist es, dass wir Gewohnheiten, von denen wir wissen, dass sie uns gut tun ablegen, nur um noch etwas mehr Zeit und Geld zu sparen. Im speziellen meine ich hier das Baden, das viele von uns durch das Duschen ersetzt haben.

Früher war ich ein absoluter Fan von Baden und der Übergang zum Duschen war ein schleichender Prozess. Ich habe dabei nicht wirklich realisiert, was es mir genommen hat. Erst als ich es wieder praktiziert habe, wurde mir klar wie erholsam diese Zeit ist und wie sehr es mich vom Alltagsstress befreit.

watsu_als_stresskiller_350pxEin interessanter Aspekt ist der, dass schon vor Jahren erkannt wurde, dass warmes Wasser äußerst hilfreich zur Reduzierung von Stress ist. WasserShiatsu oder kurz WATSU wird sie genannt1, eine Form der aquatischen Körperarbeit, bei der man sich sanften Bewegungen oder stillem Gehaltensein durch einen Behandler hingeben kann, und hinüber gleitet vom TUN ins SEIN.

WATSU2 ist eine ganzheitliche Entspannungstechnik, die Verspannungen und Blockaden lösen kann und das auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene. WATSU ist eine fundierte Therapiemethode, die Elemente aus der Shiatsu-Massage, Meridianbehandlung, Muskeldehnung und Atemtechniken in sich vereint. In 35 Grad warmen Wasser können wir Bewegungen ausführen, die aufgrund des reduzierten Körpergewichtes eben nur im Wasser möglich sind. Die Wirbelsäule wird vom Körpergewicht entlastet und es findet eine tiefe Entspannung des gesamten Organismus statt. Die rhythmischen Bewegungen bringen die Lebensenergie wieder in Fluss und geben dem Körper neue Bewegungsimpulse. Durch leichte Fingerdruckmassage werden die Körpersysteme harmonisiert und dabei Blockaden sowie Stress aufgelöst.

Anti-Stress-Tipp

Wenn Sie nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause kommen, gönnen Sie sich doch einmal folgendes:

  • Lassen Sie sich ein warmes Vollbad ein, machen Sie ein paar Kerzen an, und aromatisieren Sie das Wasser mit ihren Lieblingsdüften. Ein Glas Sekt und 20-30 Minuten Auszeit in absoluter Stille oder mit ihrer Lieblingsmusik wirken Wunder. Versprochen 🙂
  • schnappen Sei sich ihren Freund(in) bzw. Partner(in) und gehen Sie in eine Therme. Verwöhnen Sie sich gegenseitig, indem Sie den anderen auf Händen sanft durch das warme Wasser tragen oder einfach nur halten.

Ich wünsche gute Entspannung !

  1. Harold Dull, Leiter einer Schule für Massage und Shiatsu im kalifornischen Harbin Hot Springs, hat diese Form der Körpertherapie 1980 aus der japanischen Fingerdruckmassage Shiatsu entwickelt []
  2. http://www.watsu.de/ []

Über den Autor

Mario Herold

Mario Herold ist Jahrgang 1962. Er unterstützt Menschen bei der positiven Lebensgestaltung u.a. durch Meditation und Bewusstseinsentwicklung. Er bietet Methoden und Werkzeuge zur Verbesserung der Lebensqualität und gibt Impulse für Veränderung & Wachstum. Er ist IT-Experte, Coach und digitaler Entrepreneur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Alle Rechte vorbehalten © 2013-2018 - Hier bloggt: Mario Herold - Powered by WordPress.