Stress hilft gegen Stress

Stress hilft gegen Stress

Stress hilft gegen StressViele werden wohl glauben, dass ich jetzt endgültig drüber bin, aber dem ist (noch) nicht so. Unser Kopf wird sich beim Lesen der Überschrift sträuben und sagen „Was ist das denn für ein Schmarren..“ aber schauen wir doch erst einmal genauer hin, was damit gemeint ist. Wie es immer so ist, steckt in ALLEM ein Funke der Wahrheit, ein Funke der sich als Impuls für das eigene Leben nutzen lässt. Für offene, lernbereite Menschen mehr, für Gewohnheitsmenschen weniger.

Stress haben wir dann, wenn wir an unsere Grenzen geführt werden, wenn uns jemand oder eine Situation unsere aktuellen Defizite aufzeigt. Wir sind in einer Situation, die wir so nicht haben wollen und im ersten Moment ist das in der Tat äußerst unangenehm, zumal der Prozess der dann auftretenden Symptome rasend schnell abläuft und wir nur dann eine echte Chance haben dem entgegen zu wirken, wenn wir permanent achtsam mit uns sind, zum Beispiel indem wir mehr auf unsere Gefühle achten.

Beim genaueren hinschauen stellen wir fest, dass wir aus zwei Gründen nicht mit der Situation umgehen konnten. Wir haben die notwendigen Qualitäten (noch) nicht gelernt z.B. weil die Situation, in der wir uns gerade befinden, komplettes Neuland für uns ist, oder weil wir einfach überfordert sind mangels Power (Energie), in Folge von Reizüberflutung oder aufgrund mangelnder Unterstützung unserer Mitmenschen.

Das ist das Vordergründige. Dahinter steht jedoch etwas ganz anderes!

Es einfach nicht wahrnehmen und verinnerlichen, was uns diese Situation sagen will bzw. was wir daraus lernen sollen. Das ist der Kern und auch der Grund warum uns Stress beim Vermeiden von weiterem Stress helfen kann.

Nichts, aber auch rein gar nichts, geschieht aus Zufall. Wenn etwas passiert, was wir nicht erwartet haben, bedeutet das nur, dass wir die Kette der Ursache nicht vollständig überblicken können, weil uns die Fakten fehlen oder wir die Einsicht nicht haben. Es bedeutet jedoch nicht, dass keine Ursache da war. Und es bedeutet auch nicht, dass es einen linearen, kausalen Zusammenhang gibt zwischen Ursache und Wirkung. (Tatsächlich ist dies zirkulär und nicht linear.) Es bedeutet letztendlich nur, dass es immer einen Zusammenhang zwischen der Situation und uns selbst gibt, auch wenn wir ihn nicht realisieren.

Wir sind hier um zu lernen. Andere Menschen, Situationen und Begebenheiten sind Spiegel für uns um zu erkennen, wo es lang geht und welche Hindernisse wir überwinden sollen, um frei zu werden und unsere Berufung zu leben .

Fazit:
Haben wir mit etwas Stress, ist das ein eindeutiges, unmissverständliches Signal, etwas in dieser Sache zu verändern. Das muss nicht gleich ganz radikal sein, aber es erfordert eine Entscheidung und ein nachfolgendes Handeln. Insofern hilft uns der auftretende Stress, weiteren Stress der auf der (Leidens-)Skala mit jedem Auftreten weiter ansteigt, zu vermeiden. Wenn wir denn hören bzw. besser fühlen würden. Tun wir es nicht, vergrößern wir den Flurschaden, den wir uns selbst zufügen und das wird gnadenlos irgendwann auf der körperlichen Ebene irreparable Schäden verursachen. Dann helfen auch keine Pillen mehr. Change now!

Über den Autor

Mario Herold

Mario Herold ist Jahrgang 1962. Er unterstützt Menschen bei der positiven Lebensgestaltung u.a. durch Meditation und Bewusstseinsentwicklung. Er bietet Methoden und Werkzeuge zur Verbesserung der Lebensqualität und gibt Impulse für Veränderung & Wachstum. Er ist IT-Experte, Coach und digitaler Entrepreneur.

Ein Kommentar

Hast du eine Meinung darüber ?
  • Zu Beginn wollte ich gar nicht weiterlesen. Gegen Stress hilft Stress kam mir vor wie unsere Jugendthese, gegen einen Alkoholkater am Morgen hilft Alkohol. Trotzdem habe ich bis zum Ende gelesen, und muß sagen: Respekt vor diesem Artikel. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Alle Rechte vorbehalten © 2013-2018 - Hier bloggt: Mario Herold - Powered by WordPress.